In den frühen Morgenstunden frischt der Wind auf und wird immer stärker. Immer wieder rütteln heftige Windstöße an Emma. Auch außen kracht und scheppert es. Am Schlimmsten sind die Markisen unserer beiden Nachbarn, die schrecklich und jammervoll quietschen. Wenigstens stehen wir nicht unter Bäumen... Erst als es hell wird, läßt der Wind nach. Wir waschen Bettwäsche und Handtücher und räumen die Dachbox aus. Es ist schon jetzt glühend heiß auf dem Dach. Angeblich soll es 36 Grad geben heute. Aber wir wollen uns nicht beschweren, denn die Hitze ist für uns besser zu ertragen beim Umpacken, als wenn es regnen würde.
Wir können schon etwas früher in die cabin. So räumen wir den Inhalt der Dachbox nach hinten und auf den Beifahrersitz und ziehen um. Es wird wirklich sehr heiß heute und die Sonne scheint hinten in Emma hinein. Wir müssen noch einige Fächer ausräumen und das Thermometer hinten im Auto in der Sonne zeigt 49 Grad an. Wir trinken mühelos so einige Gläser Wasser...