Das Gewitter der letzten Nacht hat weitere Brände entfacht und der Cape Le Grand Nationalpark wurde gesperrt.    1     2
Morgens wird es immer dunkler und wir beeilen uns, um noch trocken zusammenzupacken zu können.
Dann fahren wir zu den Resten der Jetty, deren Zukunft nicht unumstritten ist    1       2 
190301 075217 Esperance
Wir versuchen unser Glück auf der Tourist Info wegen des Buches über die Nullarbor, das wir gerne kaufen wollen. An der alten Telegraphen Station in Eucla war ein kleines Schild mit dem Hinweis zu dem Buch. Der Autor hat auf unsere Mail mit der Frage, wo man es kaufen kann, bisher nicht geantwortet. Wir werden an das Museum verwiesen, das aber erst 13:30 öffnet. So fahren wir erst einmal entlang des Scenic Ocean Drive.
190301 082149 Scenic Ocean Drive
Das Wetter ist das zwar nicht das Beste zum Fotografieren, aber die Küste mit den schönen Stränden ist dennoch sehr sehenswert.
190301 083249 Scenic Ocean Drive
An einigen Stellen warnen Schilder vor gefährlichen Brandungsrückströmungen.
190301 085221 Scenic Ocean Drive
An einem Beach wurden vor nicht langer Zeit Haie gesichtet.
190301 090053 Scenic Ocean Drive
Wieder mal typische Australien: Tolle Strände, aber nicht so ganz ungefährlich.
190301 090946 Scenic Ocean Drive
Naja, heute ist es ohnehin zu kühl zum Baden..
190301 091721 Scenic Ocean Drive

190301 091824 Scenic Ocean Drive
Wir besuchen viele Lookouts und der Wind wird immer heftiger. Der Pink Lake, das Wahrzeichen der Stadt, ist nicht mehr pink
190301 100736 Pink lake
Wir wollen uns noch die lokale Brauerei ansehen und ein Bier kaufen für heute abend. Allerdings besitzt der Laden ungewöhnliche Öffnungszeiten (freitags 14:00-18:00).
Zurück im Ort probiere ich es noch im Bookshop, wo das Buch gerade ausverkauft ist. Auch im second hand bookshop im Campingladen ist es nicht erhältlich. Der Wind wird immer schlimmer und ungemütlicher. Für die Küste hier gibt es auch schon wieder Windwarnungen. Wir besuchen zum zweiten Mal hier den Subway und überbrücken die Zeit bis 13:30 mit Tagebuchschreiben/Fotos. Als ich den Kanister aus dem Auto räume, wird er gleich ein Stück weg geweht. Es beginnt zu regnen. So muß ich es mir mit Kanister und Schuhen hinten im Auto "gemütlich" machen.
Kurz vor 13:30 gehe ich zum Museum und schaue durchs Fenster. Es brennt Licht, aber niemand ist zu sehen. Kurz vor 13:30 wird ein Mann, der klopft eingelassen. Ich muß mich noch gedulden bis exakt 13:30. Wenigstens bekomme ich nun das Buch und freue mich sehr darüber.
Wir wollen in dem überfüllten Esperance nicht länger bleiben und fahren zum Munglinup Beach Holiday Park, der schon etwas abseits liegt. Die sites sind groß und die Campkitchen und der gemeinsame Bereich sind sehr nett gemacht. Wir haben leider eine site in der Nähe all der schönen Dinge, wo es auch einen Fernseher gibt. Ohne Internet hier wird dieser gut angenommen. Alles in allem ist der Platz schön und nett, aber zu teuer und die sanitären Anlagen mit jeweils 2 Toiletten/Duschen sind zu klein dimensioniert, wenn so viel los ist. Die Toiletten heißen Rota Loos. Das kennen wir noch nicht https://www.rotaloo.com.au/
Der Campingplatz ist scheinbar der Geheimtipp für die Leute aus Esperance, denen der Trubel in dem Ferienort zuviel wird. Einige Familien sind von dort.