237 Tage sind seit unserem Abflug vergangen. 119 Tage sind es noch bis zu unserem Heimflug. Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergangen ist. Wir sind gute 26.000 km gefahren, davon bestimmt die Hälfte gravel road. Bis auf 2 Nächte in Geraldton (wegen des Sturm) und 3 Nächte in Kununurra (Kundendienst, Befestigung Auspuff, neue Windschutzscheibe) haben wir immer in Emma übernachtet.

Unser Tagesablauf hat sich eingespielt und wir versuchen die Stunden Tageslicht, die immer weniger sind als bei uns daheim, möglichst gut zu nutzen. Wir stehen mit der Sonne auf und versuchen Aufbau, Essen und Aufräumen noch hinter uns zu bringen, bevor es dunkel wird. Innerhalb der Zeit sortieren wir auch noch Fotos, schreiben Tagebuch und pflegen die Webseite. Bei Dunkelheit mit dem Computer draußen zu sitzen ist etwas schwierig.Da gibt es zuviel Getier, das den Bildschirm vom Notebook interessant findet.

Es ist uns wieder mal bewußt geworden, wie wenig man eigentlich braucht zum Leben.

Wir haben uns daran gewöhnt, im Dunkeln unsere Sachen im Auto zu sortieren und auf unbeleuchteten Plätzen oder Nationalparks den Weg zurück zu Emma zu finden.

Am Anfang der Tour waren wir uns nicht so sicher, aber seit der Zeit in Queensland denken wir, dass wir wohl doch nochmal herkommen werden und dass dies nicht unsere letzte längere Reise sein wird.

Vieles hat sich geändert in Australien und nicht nur zum Positiven. Aber wenn man es schafft, außerhalb der Hochsaison und abseits der ausgetretenen Touri-Pfade unterwegs zu sein, ist es nach wie vor ein tolles Erlebnis, durch dieses wunderschöne Land zu reisen und dabei auch eine Menge netter Leute zu treffen.

Das schönste an unserer Art des Reisens ist, dass wir eigentlich sehr oft nicht wissen, wo wir morgen sein werden.
Wir lassen uns treiben und bekommen immer wieder Tipps von Menschen, die uns sagen: da müsst Ihr hin...

Wir wünschen allen Besuchern unsere Seite: Happy New Year!!!