Wir fahren nach Port Albert, einem der ersten Häfen in Victoria. Obwohl der Hafen nicht weit entfernt ist von Yarram gibt es hier viel mehr Wind und eigentlich nicht so sehr viel zu sehen. Vielleicht erscheint uns der Ort auch nur deshalb so ungastlich, weil Meer bei schlechtem Wetter nie so recht anziehend wirkt.
181204 083554 Port Albert
Es gäbe noch ein Museum, das hat aber auch noch zu um die Uhrzeit. Wir finden Hinweise auf einen Christopher Robinson Walk und uns interessiert, wer das war. Ein Stück gibt es die Erklärung auf einer Tafel: Christopher war ein bekannter Greenpeace Aktivist. Er hat wohl so einige Abenteuer und gefährliche Manöver auf See überlebt, bis er mit 55 an Krebs gestorben ist in Port Albert, dem Ort, an dem sein Herz hing.
Wir fahren weiter in den Tarra Bulga Nationalpark. Die Strasse ist eng und kurvenreich. Immer gibt es wieder Warnschilder : don't meet by accident.
Die Tourist Information ist leider geschlossen. Wie wir den Öffnungszeiten entnehmen, ist das ihr normaler Zustand. Schade, man kann nicht mal hinein, um die Schilder und Tafeln zu lesen, wie das in vielen der "unbemannten" Infocentern der Fall ist. Wir wollen hier etwas laufen und ziehe uns warm an. Gerhard trägt seine Wollmütze, von der ich mir nie hätte träumen lassen, dass sie oft gebraucht wird in Australien. Kommentar von Gerhard: Handschuhe wären auch nicht schlecht heute...Wir laufen zur Corrigan Suspension Bridge.
181204 115802 Tarra Bulga
Überall gibt es Fern Trees.
181204 111048 Tarra Bulga
Wir gehen weiter auf dem Scenic Track - leider ohne Ausblick, außer den in den Wald und auf die schönen Farne. Wir finden die Farne faszinierend und es gibt diese Pflanzen, die sich mittels Sporen vermehren statt Samen schon sehr lange:
181204 110855 Tarra Bulga
Wir wollen noch die Schleife laufen über Fern Gully Nature Walk, finden aber den Eingang nicht. Laut Karte hätte er in der Nähe sein sollen. Erst beim Zurücklaufen entdecken wir, dass ein Weg durch die eine alte Schutz-/Unterstandshütte führt. Mit der Beschilderung sind sie hier ein wenig sparsam. Es ist schade, dass die großen und bekannten Parks - die natürlich auch Geld bringen - so ausgebaut werden und die kleinen, eher unbekannten, vernachlässigt man völlig.
Wir treffen ein Ehepaar aus Holland, das sich nach einer Woche Arbeit hier noch zwei Wochen Urlaub gönnt. Die Frau fotografiert mit Begeisterung einen Crimson Rosella. Als sich ein anderer auf Emma niederläßt, rufe ich sie nochmal zurück bevor sie fahren. Wir haben noch einen Rest Vogelfutter, so dass es für die beiden Urlaubserinnerungsfotos gibt mit einem Vogel auf dem Arm.
181204 123935 Tarra Bulga
Wir fahren nach Toora auf den Campingplatz.