Morgens sieht es schon ein wenig besser aus und heller. Als wir die Plane abbauen, sehe ich im Augenwinkel zwei Emus verschwinden. Ich schnappe mir die Kamera und nehme die Verfolgung auf. Leider bleibt keine Zeit für irgendwelche Einstellungen an der Kamera und die Tierchen werden unscharf. Aber wenigstens haben wir sie gesehen...
Wir bekommen noch ein kleines Glas Marmelade geschenkt, als wir den Campingplatz bezahlen.
Wir nehmen den Mapleton Forest Drive, der zunächst zu einem Damm führt. Hier hat man abenteuerliche Vorrichtungen getroffen, um die Leute daran zu hindern, auf den Damm zu klettern und von dort ins Wasser zu springen.
181030 100159 Mapelton Forrest Drive
Wir fahren weiter Richtung Mapleton durch Regenwald und schon bald kommt ein Schild mit dem Hinweis: 4WD only, high clearance, dry weather only. Der Weg wird auch bald schlechter, steil und mit tiefen Furchen. Wir fahren unter einem halb umgestürzten Baum durch.
181030 103429 Mapelton Forrest Drive
Als wir ein Foto machen, kommt gerade der Ranger, um sich die Sache anzuschauen. Hier im Nationalpark gibt es überall gemeinsame Reit-, Bike und Wanderwege. Da es feucht ist, sind sie in entsprechend schlechtem Zustand.
Von Mapleton geht es weiter nach Montville, wo wir parken. Es ist ein netter kleiner Ort, aber sehr touristisch.
181030 114054 Montville
Wir laufen herum und suchen eine Stelle mit Aussicht ins Tal. Leider ist alles zugebaut. Einzige Möglichkeit wäre, in eines der Restaurants mit Terrasse zu gehen. Aber das möchten wir jetzt nicht. Durch Zufall entdecken wir eine Tiefgarage mit Aussicht, von der aus man fotografieren kann.
181030 114941 Montville
Wir besuchen viele der kleinen Läden mit Souvenirs und Krusch.
181030 122900 Montville
Zum Schluß setzen wir uns auf eine Bank und trinken unseren mitgebrachten Iced Coffee. Ein Mann kommt und fragt, woher wir stammen. Es scheint, dass er auf der Suche war nach dem Fahrer des Left Hand Drive. Er fragt nach einigen Details des Autos und erzählt uns dass er einige Jahre rund um Australien unterwegs war und gearbeitet hat. So war er z.B. beteiligt an der Entschärfung einiger der steilen Stellen in der Gibb River Road.
Wir fahren zu Gerrards Lookout und dann über Palmwoods wieder nach Mapleton.