Wir schauen uns nochmal das Memorial rund um den Teich an, bevor wir nach Gympie fahren.
Auch in Queensland gibt es Boab Trees.
181028 074910 Standown Park
Der Ort zieht sich weitläufig über Hügel hin und sieht ganz nett aus. Es gibt viele Läden, in die wir gern einen Blick werfen würden, wenn heute nicht alles geschlossen wäre. Einzig ein paar Cafes und Kneipen haben auf. Weiter geht es zur Sunshine Coast. Als erstes wollen wir uns Noosa Heads anschauen. Es gibt viele Läden hier, die alle geöffnet sind. Es ist eine Touristenhochburg. Wir sind ja früh dran, umso mehr erstaunt uns, dass hier die Hölle los ist. Im Ort herrscht das reinste Verkehrschaos. Überall stautes sich, weil die Parkplätze jetzt schon alle belegt sind. Wir verabschieden uns von dem Gedanken, hier eine etwas ruhigere Ecke für Emma zu finden.
Wir drehen bei nächster Gelegenheit und fahren in Richtung Main Beach, wo uns eine ähnlich Situation erwartet. So geht es weiter zum Sunshine Beach. Hier sind ganze Wohngebiete schon wild zugeparkt. Wir finden am Ende einer Sackgasse gerade noch einen Platz zum Wenden. Solch einen Andrang hätten wir wirklich nicht erwartet. Weiter geht es Richtung Süden bis Coolum, wo wir am Ortsanfang einen Parkplatz direkt an der Strasse finden. Wir packen unsere Sachen zusammen und laufen zum Strand. Es weht ein starker Wind und die Wellen sind teils auch recht heftig, was das Ganze etwas ungemütlich macht. Aber da wir es endlich bis zum Meer geschafft haben, wird jetzt auch gebadet.
181028 104357 Sunshine Coast
Es macht auch Spaß, obwohl ich nicht zu weit nach draußen wage.
181028 110223 Sunshine Coast 2
Der Wind verteilt den feinen Sand überall hin. Obwohl wir die Kamera gleich in den Rucksack gesteckt haben, bekommt sie doch eine Menge Sand ab.
Die meisten Leute hier bleiben nicht sehr lange und haben nur ihr Badezeug und ein Handtuch dabei. Es ist kein Tag für einen gemütlichen Tag am Strand.
Ein Stück weiter halten wir nochmal an. Es gibt Schilder mit dem Hinweis darauf, dass ein Wal in der Nähe gestrandet ist vor einiger Zeit. Es könnte sein, dass man noch auf Spuren davon stößt.
Wir fahren weiter nach Yandina, wo wir die Buderim Ginger Factory besuchen. Als treue Buderim Fans über viele Jahre hinweg ist das ein "Pflicht-Stopp". Wir kommen gerade rechtzeitig für die Führung um 13:30.
181028 134939 Buderim Ginger
Am Ende gibt es noch ein kleines Tasting einiger Produkte mit Anregungen, was man noch alles daraus zaubern kann. Da wir die Führung gemacht haben, könnten wir das Produktset (und sogar eine beliebige Anzahl davon "z.B. als Geschenk") günstiger bekommen. Wir bleiben bei unseren Favoriten und kaufen 2 Packungen Naked Ginger und 2 Gläser der Original Ginger Marmalade.
181028 140547 Buderim Ginger
Als wir wieder nach draußen kommen sieht es sehr nach Gewitter aus. Der Campingplatz vor Ort hat sehr schlechte Kritiken. Wir finden im Wiki eine private Übernachtungsmöglichkeit (Hidden Valley) und fahren hin. Man muß erst anrufen und eine nette Dame erklärt wir sollten einfach den Schotterweg entlang fahren durch ein kleines Stück Regenwald und dort warten. Nach kurzer Zeit erscheint ein Mann, der uns einen Platz zuweist. Ein zweiter Camper packt gerade zusammen, so dass wir alleine hier sind. Das Gelände ist schön und es gibt zwei Dusche/WC Kombis in je einem Fass. Später kommen Kängurus, eines mit Joey im Beutel. Es werden auch Hühner gehalten. Die Besitzer haben einen Dobermann, der mich gleich sympathisch findet, sich ganz dicht neben mich setzt und immer sofort auffordernd zu mir hoch guckt, sobald ich aufhöre ihn zu kraulen.
181028 165018 Hidden Valley

181028 165616 Hidden Valley
Als es dunkel ist, kommt noch ein Auto mit 2 deutschen Backpackern, mit denen wir uns noch eine ganze Weile unterhalten. Sie sind seit 2 Monaten in Australien unterwegs.
Das angekündigte Gewitter gibt es glücklicherweise nicht. Es bleibt bei Regen.